Chassagne-Montrachet 2018 (0,75l)

Chassagne-Montrachet 2018 (0,75l)

Verkäufer
Thomas Morey
Normaler Preis
€57,00
Sonderpreis
€57,00
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
€76,00pro l
inkl. MwSt.

Rebsorte: Chardonnay

Anbaugebiet: Frankreich / Burgund

Alk. / Vol.: 13,0%
Säure: 5,8 g / L
Zucker: 1,0 g / L
Trinktemperatur: 11 Grad
Trinkreife: 2021 - 2024
Allergene: enthält Sulfite

Der Chassagne-Montrachet Village stammt aus der Parzelle Les Houillères mit kleinen Anteilen aus En Journoblot und deklassifizierten 1er Crus. Les Houillères wurde 1989 mit einer Sélection massale bepflanzt. Die Parzelle wird sehr früh reif und entsprechend fast immer als erste gelesen.

Es sind flache und tiefgründige Böden, die aus einem roten Ton-Kalk-Gemisch bestehen: Man findet sie als Verlängerung der berühmten Lage Les Enceignères auf dem Rücken des Hügels.

Die Gärung erfolgt mit indigenen Hefen in einer Kombination aus neutralem Fass und Tank. Die malolaktische Gärung läuft auf natürliche Weise ab, und der Wein verbleibt auf seiner Hefe ohne jegliche Bâtonnage. Der Neuholzanteil beträgt rund 20 %. Geschwefelt wird erst im letzten halben Jahr im Fass, und zwar mehrfach mit minimalen Dosen, sodass der Wein insgesamt nie auf mehr als 35 mg/l kommt.

Farbe
mittleres Strohgelb 

Nase
Thomas Moreys Chassagne-Montrachet 2019 ist ein fruchtbetonter, heller und offener Chardonnay, der eine ganze Menge an hellem Kern- und Steinobst zeigt und mit Luft immer präziser und strahlender wird. Damit zeigen sich dann auch deutliche Noten von Zitrus und Stein, Grapefruitabrieb und Kräutern. Hier findet sich weniger Reduktion als im Bourgogne Chardonnay und weniger Sahnig-Seidiges als im Saint-Aubin. Der Chassagne-Montrachet liegt eher in der Mitte.

Gaumen
Am Gaumen bietet der Chassagne-Montrachet ein glasklares, sehr pures und feines Fruchtbild von hellem Obst, das aber direkt eingefasst wird von einer lebendigen Säure, zitrischen Noten, Kräutern und ein wenig Wacholder. Der Wein präsentiert sich sehr linear mit angenehmem Biss und einer feinen Mineralität. Am Gaumen wirkt er dazu viel weniger fruchtig als im Duft und zeigt sich mehr von seiner kühlen Seite. Die Textur wirkt seidig und fein, bietet jedoch gleichzeitig einen guten Grip.

Empfehlung
Blumenkohl-Steaks mit Comté-Kruste und Ofenkartoffeln / Coq au Vin blanc / Zander in Safran-Beurre-blanc

Copyright Christoph Raffelt und Vinaturel.